Verlustangst

Verlustangst in Beziehungen

Jeder kennt wohl die Angst vom Partner verlassen zu werden. Wenn man jemanden liebt, ist es auch normal, dass man diese Person nicht verlieren will und bei begründetem Verdacht sich auch diese Angst breit in uns macht.

Diese Angst ist wohl normal, aber manchmal kann sie auch so viel Raum in unserem Leben einnehmen, dass sie eine „krankhafte“ Ausprägung annimmt. Insbesondere, wenn Sie unser ständiger Begleiter ist, unsere Gedanken immer nur um diese Angst kreisen, selbst wenn es kein konkreter Anlass gibt.

 

Symptome der Verlustangst
  • Man hat ständig ein diffuses Gefühl nicht sicher zu sein
  • Man „verlässt sich“ oft selbst, um beim anderen zu sein
  • Man Klammert am Partner, lässt ihn keinen Freiraum
  • Eigene Interessen werden nicht mehr nachgegangen
  • Die Gedanken kreisen nur noch um diesen Menschen
  • Verabredungen mit anderen werden abgesagt oder stark eingegrenzt
  • Man ist sehr eifersüchtig auf alles
  • Man kann sich in Beziehungen nicht fallen lassen
  • Im Extremfall kontrolliert man den anderen (Handy, Kilometerstand etc.)
Ursachen für Verlustangst

Oft sind es traumatische Erlebnisse in der Kindheit, die diese Verlustangst im heute auslösen. Wenn wir vernachlässigt oder verlassen worden sind, wenn wir zurückgewiesen oder misshandelt worden sind. Dann klammern wir im heute mit allen Kräften an die Beziehungen, die wir haben und es erscheint uns, überlebenswichtig diese Beziehung, um jeden Preis zu halten.

Der Unterschied zu normaler Verlustangst ist, dass man im Normalfall, weiß, dass Verlust zum Leben dazu gehört und ein Urvertrauen in sich hat, dass man auch ohne den anderen Leben kann und nach einem Verlust auch wieder etwas Schönes entstehen kann.

Verlustängste zu überwinden ist ein Weg, der sehr viel Selbsterkenntnis und Geduld erfordert, gerne helfe ich Ihnen Schritte zu unternehmen um eine sichere, erfüllte Beziehung einzugehen, die nicht durch Angst vor Verlust geprägt ist.